Home

"Ich bin überzeugt, dass uns nichts von der Liebe Gottes trennen kann" (Röm 8,38)

Im Laufe der Jahre wurden wir Zeugen der Auswirkungen von Umweltzerstörungen. Die Covid-19-Pandemie hat jedoch die Welt zum Stillstand gebracht. 

Lesen Sie mehr...

 

Papst Franziskus hat die Menschen dazu aufgerufen, sich nicht "der Angst zu beugen", wenn es um das Coronavirus geht, und sie dazu aufgerufen, "Boten des Lebens in einer Zeit des Todes" zu sein.
Die Herausforderungen, denen sich Pädagogen, Lernende und Eltern in unseren Holy-Cross-Schulen stellen müssen.
Lesen Sie mehr...

 

Niemals aufhören zu lehren - niemals aufhören zu lernen!

Die Herausforderungen, denen sich die Holy Cross Schulen, Pädagogen und Lernenden in dieser Zeit der Corona-Pandemie gegenübersehen.

INFO

„Ich möchte den Sonnenaufgang sehen ... diesen wunderbaren Moment, wenn der Tag beginnt und die Sonne aufgeht, jeden Morgen.“

Lesen sie mehr...

 

"Ich habe eninen Traum" ist eine öffentliche Rede, die der amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. während des Marsches auf Washington für Arbeit und Freiheit am 28. August 1963 hielt, in der er bürgerliche und wirtschaftliche Rechte und ein Ende des Rassismus in den Vereinigten Staaten forderte. Wir schließen uns der Solidarität mit all den Menschen an, die heute aufgrund von Ungerechtigkeiten jeglicher Art verletzt werden.

Wir lassen uns einmal mehr von seinen berühmten Worten

"Ich habe eninen Traum" inspirieren...

Unendliche Macht und Liebe

Herr Gott, wir vertrauen Dir die Familien und Gemeinschaften an, die vom Coronavirus betroffen sind, wo auch immer sie sich befinden mögen.

Wir beten besonders für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens, dass du sie anleitest und beschützt.

Wir beten, dass Dein Geist diejenigen inspirieren möge, die neue Medikamente und Behandlungen erforschen.

Und halte uns inmitten dessen stark im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe. Gewähre uns den Mut und die Ausdauer, gute Nachbarn zu sein.

Mögen die Worte deines Sohnes Jesus Christus im Vaterunser sei unser Gebet, wenn wir uns selbst und uns alle, die wir betroffen sind, Ihrer unendlichen Kraft und Liebe anvertrauen. 

Amen.

Angelehnt an ein Ebola-Gebet von Caritas Guinea