Home

Durch die Wüste führt Gott uns zur Freihei

Botschaft von Papst Franziskus zur fastenzeit 2024

Ich möchte euch auf ein nicht unwichtiges Detail in der Exodus-Erzählung hinweisen: Gott ist es, der sieht, der gerührt ist und der befreit; es ist nicht Israel, das darum bittet. Der Pharao löscht nämlich sogar die Träume aus, er stiehlt den Himmel, er lässt eine Welt als unveränderlich erscheinen, in der die Würde mit Füßen getreten wird und echte Verbindungen verweigert werden. Es gelingt ihm also, die Menschen an sich zu binden.

Fragen wir uns:

  • Ersehne ich eine neue Welt?
  • Bin ich bereit, mich von den Kompromissen mit der alten Welt zu lösen?

Klicken Sie hier, um die vollständige Nachricht zu lesen...

gottgeweihten Lebens: Zelebration unter dem Vorsitz von Papst Franziskus 2. Februar 2024

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Fest der Darstellung des Herrn wird der Petersdom zum Begegnungsort für die Mitglieder der Institute des geweihten Lebens und der Gesellschaften des apostolischen Lebens. Am 2. Februar 2024 findet um 17:30 Uhr die Eucharistiefeier statt, der der Heilige Vater Papst Franziskus vorstehen wird.

In diesem Jahr wird die Feier der Heiligen Messe durch die Anwesenheit der Teilnehmer des Internationalen Treffens der Männer und Frauen des geweihten Lebens zur Vorbereitung des Jubiläums 2025 bereichert. Vom 1. bis 4. Februar werden etwa dreihundert Vertreter der verschiedenen Formen des geweihten Lebens in Rom zusammenkommen, um über das Thema "Pilger der Hoffnung auf dem Weg zum Frieden" nachzudenken.

DIE JUNGEN SCHWESTERN VOM HEILIGEN KREUZ AUF ALLEN VIER KONTINENTEN ERZÄHLEN, WAS ES FÜR SIE ALS JUNGE ORDENSFRAUEN BEDEUTET, HEUTE EIN GEMEINSCHAFTSLEBEN ZU FÜHREN...

In unseren Online-Workshops mit unseren Juniorschwestern im Jahr 2023 erhielten wir mehrere Inputs von Sr. Tosca Ferrante, Dr. Jessie Rogers und Sr. Glenda Valesca. Diese Beiträge konzentrierten sich auf das Gemeinschaftsleben, das vom Evangelium durchdrungen ist. 

Wir wollen versuchen, den Anruf in Treue zu leben und uns um unsere Beziehungen zu kümmern. Wir wollen authentisch sein.

Im Rahmen der Weiterbildung der Juniorats-Schwestern haben wir sie gebeten, uns mitzuteilen, was es für sie bedeutet, heute ein Leben in Treue in Gemeinschaft zu führen. In den kommenden Monaten des Jahres 2024 werden wir ihre Überlegungen auf unserer Webseite veröffentlichen: Für den Monat Januar können wir im Folgenden lesen, was die Minderschwestern der Provinz Lesotho mitgeteilt haben.

In Artikel 92 unserer Konstitution heißt es: "In einer Gemeinschaft, in der alle um das gemeinsame Wohl besorgt sind, wird sich jede Schwester angenommen fühlen."

Für unheilbar Kranke: Die Gebetsintention im Februar

„Heilung wird nicht immer erreicht. Aber wir können uns immer um die Kranken kümmern, ihnen mit liebevollen Gesten nahe sein“: Das betont Papst Franziskus in seinem neuen Gebetsvideo. Im Monat Februar liegen ihm die unheilbar Kranken am Herzen. Das Video vom Papst wurde diesen Dienstag veröffentlicht.

 

2024 – Das Jahr des Gebets

Nach dem Jahr, das der Reflexion über die Dokumente und der Erforschung der Früchte des Zweiten Vatikanischen Konzils gewidmet ist, wird das Jahr 2024 auf Vorschlag von Papst Franziskus das Jahr des Gebets sein. Zur Vorbereitung des Jubiläums sind die Diözesen aufgefordert, die zentrale Bedeutung des individuellen und gemeinschaftlichen Gebets zu fördern. Zu diesem Zweck könnten "Gebetswallfahrten" auf das Heilige Jahr hin vorgeschlagen werden, also Wege der Schule des Gebets mit monatlichen oder wöchentlichen Etappen, die von den Bischöfen geleitet werden und an denen das gesamte Volk Gottes teilhaben kann. Um dieses Jahr bestmöglich zu erleben, wird das Dikasterium für Evangelisierung eine Reihe von "Notizen über das Gebet" herausgeben, um die tiefe Beziehung zum Herrn wieder in den Mittelpunkt zu stellen, mittels der vielen Formen des Gebets, die in der reichen katholischen Tradition betrachtet werden.

"NOTIZEN UBER DAS GEBET"

  • HEUTE BETEN: EINE ZU BEWÄLTIGENDE HERAUSFORDERUNG Vorwort Papst Franziskus von Angelo Comastri
  • BETEN MIT DEN PSALMEN von Gianfranco Ravasi
  • DAS GEBET JESU von Juan Lopez Vergara
  • REISE ZU GOTT: HEILIGE UND SÜNDER IN DER MEDITATION von Paul Brendan Murray
  • DIE GLEICHNISSE DES GEBETS von Antonio Pitta
  • DIE KIRCHE IM GEBET  von Kartäuser
  • DAS GEBET MARIAS UND DER HEILIGEN von Catherine Aubin
  • DAS GEBET DES HERRN: DAS VATERUNSER von Hugo Vanni

Jubiläumsgebet

Vater im Himmel, der Glaube, den du uns in deinem Sohn Jesus Christus, unserem Bruder, geschenkt hast, und die Flamme der Nächstenliebe, die der Heilige Geist in unsere Herzen gießt, erwecke in uns die selige Hoffnung für die Ankunft deines Reiches. Möge deine Gnade uns in fleißige Pflanzer der Saat des Evangeliums  verwandeln, die die Menschheit und den Kosmos säen wird, in zuversichtlicher Erwartung des neuen Himmels und der neuen Erde, wenn die Mächte des Bösen  besiegt sein werden und deine Herrlichkeit für immer offenbart werden wird. Möge die Gnade des Jubiläums in uns Pilgern der Hoffnung die Sehnsucht nach den himmlischen Gütern erwecken und über die ganze Welt die Freude und den Frieden unseres Erlösers gießen. Dir, gesegneter Gott in alle Zeit sei Lob und Ehre in  Ewigkeit. Amen

 

"Auch im Alter tragen
                sie noch Früchte...
Sie werden frisch und blühend sein, um zu verkünden, dass der HERR aufrecht ist."
Psalm 92:14
Lesen Sie Geschichten aus dem wirklichen Leben unserer Schwestern ...

Brief der 16. Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode an das VOLK GOTTES

Vatikanstadt, 25. Oktober 2023

„Die Welt, in der wir leben und die zu lieben und ihr zu dienen wir aufgerufen sind, auch in ihren Widersprüchen, verlangt von der Kirche die Stärkung der Synergien in allen Bereichen ihrer Sendung. Es ist genau der Weg der Synodalität, den Gott von der Kirche des dritten Jahrtausends erwartet“ (Papst Franziskus, 17. Oktober 2015). Wir dürfen keine Angst haben, auf diesen Ruf zu antworten. Die Jungfrau Maria, die Erste auf dem Weg, begleitet uns auf unserer Pilgerreise. In Freud und Leid zeigt sie uns ihren Sohn und lädt uns ein, ihm zu vertrauen.

Er, JESUS, IST UNSERE EINZIGE HOFFNUNG! Klicken Sie hier, um den vollständigen Brief zu lesen

Jahreszeit der Schöpfung 2023... Lasst Gerechtigkeit und Frieden fließen


"Ein mächtiger Fluss" ist das Symbol, das für dieses Thema gewählt wurde und die gefährdete Artenvielfalt darstellt. Die Dringlichkeit wächst, und wir müssen den Frieden mit der Erde und auf der Erde sichtbar machen, während die Gerechtigkeit uns zur Umkehr und zu einer Änderung unserer Einstellung und unseres Handelns auffordert. Wenn wir uns gemeinsam mit anderen in den Fluss der Gerechtigkeit und des Friedens begeben, entsteht Hoffnung statt Verzweiflung.

Wir sind eingeladen, uns im Namen der gesamten Schöpfung in den Fluss der Gerechtigkeit und des Friedens einzureihen und unsere individuellen Identitäten - ob Name, Familie oder Glaubensgemeinschaft - in diese größere Bewegung für Gerechtigkeit einzubringen, so wie sich Nebenflüsse zu einem mächtigen Fluss vereinen.

Der Prophet Jesaja verkündet: "Hört gut zu, ich bin im Begriff, etwas Neues zu tun; es wird jetzt hervorbrechen. Ich will sogar eine Straße in die Wüste legen und Flüsse in die Wüste." (Jesaja 43,19)

 

 

Geschichten von Wandel und Veränderung im Leben echter Menschen

 

Auf dem Weg unseres Lebens ist es wichtig, sich bewusst zu machen, was in uns geschehen ist und was in uns vorgeht: Die Erfahrungen, die uns geprägt haben, die Misserfolge, die uns verletzt haben, die Momente, die uns motiviert haben , aber a uch die Über zeugungen, die uns helfen, mit Leidenschaft voranzugehen, die Orte, an denen wir es vorziehen, uns zu verstecken und unsere Schwächen zu verbergen, alles, was uns innewohnt und unserem Leben einen Sinn gibt... Zu Lesen Sie echte LEBENSerfahrungen...

Eine Reflexion...

...die eine gemeinsame Debatte über den Umgang der Christen mit den sozialen Medien fördern soll, die immer mehr Teil des Lebens der Menschen sind. 

  • Inspiriert vom Gleichnis des barmherzigen Samariters will das Dokument eine gemeinsame Reflexion anstoßen, um eine Kultur der "Nächstenliebe" auch in der digitalen Sphäre zu fördern.
  • Im Kontext der sozialen Netzwerke, in denen der Einzelne oft Verbraucher und Ware ist, sucht diese pastorale Reflexion nach einer auf dem Glauben basierenden Antwort. 
  • Diese Antwort beginnt mit der Unterscheidung der Reize, die wir erhalten, und dem bewussten Zuhören.
  • Aufmerksamkeit und ein Gefühl der Zugehörigkeit, der Gegenseitigkeit und der Solidarität sind die Säulen für den Aufbau eines Gefühls der Einheit, das letztlich die lokalen Gemeinschaften stärken und sie in die Lage versetzen soll, zu Motoren des Wandels zu werden. 
  • Indem wir durch die Kreativität der Liebe zu "Webern der Gemeinschaft" werden, können wir uns neue Modelle vorstellen, die auf Vertrauen, Transparenz und Inklusivität beruhen, und lernen, auf Gottes Art und Weise präsent zu sein und das Zeichen des Zeugnisses zu tragen.
"Die Erde ist das, was wir alle gemeinsam haben."Wendell Berry

Als Schwestern vom Heiligen Kreuz verpflichten wir uns, Mit-Schöpferinnen zu sein, die sich der Schöpfung Gottes annehmen, sowie in Solidarität die nötigen Schritte zu ergreifen, um nachhaltig zu leben und Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Gleichwertigkeit zu fördern. (Generalkapitel 2019)

Verbunden mit Ordensfrauen und -männern auf der ganzen Welt und im Bestreben, gemeinsam etwas zu bewirken, schliessen wir uns der UISG-Kampagne "Sowing Hope for the Planet"  (Hoffnung säen für unseren Planeten) an.

Folgen Sie dem Link: https://www.sowinghopefortheplanet.org/

 

 

Mutter Bernarda Heimgartner

"Erwartet vieles, ja, alles von Gott"

 

Wir laden Sie ein, mit uns die 9-tägige Novene mit Mutter Bernarda Heimgartner, deren 200. Geburtstag wir vorausnehmen, zu beginnen.

Wir beten für die Welt, für alle, die uns für unser Gebet gefragt haben und für unsere persönlichen Anliegen.

Um zum Gebet in den verschiedenen Sprachen zu gelangen, klicken Sie hier…

 

Was ist das Gebetsnetzwerk für Schöpfungspflege?
Das Gebetsnetzwerk für Schöpfungspflege ist ein Netzwerk von Gemeinschaften, die sich für die Heilung unseres gemeinsamen Hauses einsetzen. Das Netzwerk umfasst Gebete und eucharistische Anbetung und heißt Ordensleute und kontemplative Laiengemeinschaften herzlich willkommen.
Zeit zum Handeln...
Sie sind eingeladen, sich dem Gebetsnetzwerk für die Bewahrung der Schöpfung anzuschließen, indem Sie sich unter folgendem Link anmelden...https://laudatosipray.org/ 
 

Mit kontemplativem Geist :

Erschaffen – Befreien - Transformieren

Die Kirche Gottes ist zu einer Synode einberufen.

Mit dieser Einberufung lädt Papst Franziskus die ganze Kirche ein, sich über die Synodalität zu befragen: ein entscheidendes Thema für das Leben und die Sendung der Kirche. Diese Website wird den zweijährigen Weg (2021-2023) der Reflexion und des Austauschs der ganzen Kirche begleiten. 

www.synod.va/en.html

"Durch das gemeinsame Gehen und die gemeinsame Reflexion über den zurückgelegten Weg wird die Kirche aus den Erfahrungen lernen können, welche Prozesse ihr helfen können, Gemeinschaft zu leben, Partizipation zu erreichen und sich für die Mission zu öffnen."