Home

Mutter Maria, die mit uns geht……

Maria hat einen privilegierten Platz als Mutter der Kirche. Ihre physische und geistige Nähe zu Jesus bringt sie in die Nähe des Geheimnisses der Erlösung. Der heilige Philipp Nerischreibt: "Glauben Sie mir, es gibt kein mächtigeres Mittel, um Gottes Gnade zu erlangen, als die Fürbitten der Heiligen Jungfrau."

Die Heilige Jungfrau Maria ist eines der wunderbarsten Geschenke, die unser Herr Jesus Christus uns gemacht hat. Wenn wir versuchen zu untersuchen, wie wunderbar das Geschenk Maria in unserem Leben ist, müssen wir uns an den herzzerreißenden Moment erinnern, als unser Herr am Kreuz hing und nicht nur auf Johannes, sondern auf die ganze Kirche herabblickte und sagte: “‘Frau, hier ist dein Sohn.Dann sagte Er zu dem Jünger: Hier ist deine Mutter.’’ Die Großzügigkeit des Herrn ist wirklich unergründlich.

Die heilige Teresa von Kalkutta sagte: “Maria, gib mir dein Herz: so schön, so rein, so unbefleckt; dein Herz ist so voller Liebe und Demut, so dass ich Jesus im Brot des Lebens empfangen und ihn lieben kann, wie du ihn liebst und ihm in den Armen dienst. ”

Die beiden Abschnitte des Evangeliums (Lk1:39:48 und Joh 2:1;11), die Heimsuchung und die Hochzeit zu Kana, sind eine echte Beteiligung Marias von ihrer besten Seite. Als Maria ihre Cousine besuchte, brachte sie Christus in das Leben von Zacharias und Elisabeth, und ihre bloße Anwesenheit war ein Mittel der Gnade. Maria hatte Jesus bei sich und brachte ihn zu anderen.  Das können wir alle tun, um ein Träger Christi zu sein. Wir Ordensmänner und Ordensfrauen sind dazu berufen, in einzigartiger Weise durch unsere besondere Berufung zum Dienst zu sein. Marias Gruß erfüllte Elisabeth mit dem Heiligen Geist und heiligte Johannes im Mutterleib. Kommunikation hat viele Formen, aber unsere gesprochenen Worte im richtigen Moment auf die richtige Art und Weise können den Menschen sehr helfen.  Wir schauen auf Marias Beispiel, um vielen Menschen durch unsere tröstenden und beruhigenden Worte unsere Hilfe anzubieten.

Auch die Hochzeit in Kana gibt uns viel Inspiration. Was Maria bei dieser Gelegenheit in Kana erreichen konnte, gibt uns Ideen und Einsichten, wie wir uns im richtigen Moment am besten mit Seiner Inspiration in das Leben der Menschen einbringen können, um im Leben der Menschen, denen wir dienen, etwas zu verändern. Maria tat drei Dinge, die sie in einem kurzen Gebet sagte - Sie haben keinen Weinstock‘, und sie gab angesichts dieser herausfordernden Situation ein Beispiel des Glaubens und gab schließlich ein Wort des Rates - “Tut, was Er euch sagt.” Man kann göttlichen Glauben und menschliches Glück erfahren, wie wir in Kana gesehen haben.

Wie Maria werden auch wir bei der Ausübung unseres Dienstes auf sehr viele Arten geprüft werden. Die Erfahrung lehrt, dass wir die göttliche Gnade brauchen, um uns den Herausforderungen zu stellen, und Jesus wird für uns durch den Glauben real, und alles Unmögliche wird durch seine göttliche Gegenwart möglich. Wie Maria lasst uns jede Gelegenheit zu einer von Gott gegebenen Gelegenheit machen, Gutes zu tun und Seine göttliche Gegenwart durch unsere demütigen Taten der Güte allen bekannt zu machen.

Es gibt so viel über Maria, die Mutter Jesu, zu bewundern. Ihr Gehorsam gegenüber der Botschaft des Engels Gabriel stellte sie vor eine große Herausforderung. In einem höchsten Akt des Glaubens ergab sie sich seinem Willen und sagte "Ja". Sie war diejenige, die von Gott auserwählt wurde, um an Seinem Erlösungsplan teilzuhaben. Maria wird vom Geist ergriffen, und ihr Leben wird geformt und verwandelt. Ihr "Ja" ist eine Antwort ihres ganzen Wesens auf die Initiative Gottes. Wenn Gott ein demütiges Mädchen wie Maria als Mutter Gottes gebrauchen konnte, kann Gott uns, seine Auserwählten, sicher für seine Mission gebrauchen, vorausgesetzt, wir sind offen dafür, zuzuhören, wie er zu uns spricht.

Maria ist die Frau des Glaubens schlechthin. Obwohl Maria die Passion, das Leiden und den Tod Jesu miterlebte, glaubte sie, dass er den Tod besiegen würde. Wenden wir uns daher, wenn wir versucht sind zu zweifeln, an Maria, die Frau des Glaubens, und bitten wir um ihre mächtigste Fürsprache, um uns den Realitäten des Lebens zu stellen.

Wir wünschen allen ein frohes Fest der Himmelfahrt der seligen Jungfrau Maria...

Sr Rose Paul Puthusserril, Congregational Councillor